Byun-Chul Han: "Was ist Macht?" (1. Philosophische Matinée)

Datum: -

Ort: Café Max Karl, Hasenheide 49, 10967 Berlin

Zum Text: Die Macht von Menschen über andere Menschen und über die Natur gehört zu den konstitutiven Spannungsfeldern menschlicher Gesellschaft überhaupt. Die materiellen und gesellschaftlichen Verwüstungen des 20. Jahrhunderts mit ihrer anschließenden Chance einer Neuordnung weiter Teile der Welt haben auch zu einer neuen und intensiven Auseinandersetzung mit diesem Topos geführt. Byung-Chul Han hat die wichtigsten Thesen zum Verständnis moderner politischer Macht in einem kleinen und außergewöhnlich klar geschriebenen Büchlein ("Was ist Macht?", Reclam Taschenbuch Nr. 18356) verglichen und auf ihre Schwächen und Stärken hin untersucht. Sein Schwerpunkt liegt auf den (historisch gesehen) jüngsten Autoren, z.B. Nietzsche, Hannah Arendt, Habermas, Foucault, Luhmann. Dabei geht es ihm weniger um die praktischen Fragen der Legitimation von Macht, als vielmehr um die grundlegende Aufklärung, was Macht überhaupt ist: ihre Unterscheidung zur nackten Gewalt, ihre Abhängigkeit vom jeweiligen Einzel- oder Gruppenwillen, ihr fundamentales Verhältnis zur Moral.

In unserer philosophischen Matinée werde ich einige zentrale Passagen des besagten Textes vorlesen und den eigenen Standpunkt des Autors bei Bedarf auch etwas allgemeiner erläutern.

Zur Person des Autors: Byung-Chul Han studierte in Freiburg i. Br. und München Philosophie, Deutsche Literatur und Katholische Theologie. Er wurde 1994 promoviert und habilitierte sich 2000. Seit 2010 ist Byung-Chul Han Professor für Philosophie an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe. Er veröffentlichte bisher zahlreiche Bücher, darunter "Heideggers Herz", "Hyperkulturalität" oder "Hegel und die Macht".

Byung-Chul Han

Zurück