Das Projekt "Η ΝΕΑ ΠΟΛY"

Datum:

Ort: (Diese Veranstaltung fand in privaten Räumen eines MoMo-Mitglieds statt.)

Die neue Stadt (hier: Berlin-Schöneberg)
Die neue Stadt (hier: Berlin-Schöneberg)

Rainer E. Zimmermann stellt das Projekt "Die neue Stadt vor: Die Grundidee geht auf einen kurzen Beitrag Richard Sennetts zurück, den er im Jahr 1999 für den Sammelband „The Urban Moment“, herausgegeben von Robert Beauregard und Sophie Body-Gendrot, zur Verfügung stellte. (The Spaces of Democracy. In: Robert A. Beauregard, Sophie Body-Gendrot (eds.), The Urban Moment. Sage, Thousand Oaks, London, New Delhi, 1999, 273-285.) Ausgangspunkt seiner Gedanken war eine Episode, die Sennett während eines Jerusalem-Aufenthaltes Ende der 1970er Jahre erlebte, als er einer Planungsgruppe der Harvard University angehörte, welche die Aufgabe hatte, ein Gebiet am Damaskus-Tor in einen öffentlichen Raum umzugestalten, der sowohl den Israelis als auch den Palästinensern gemeinsam zur Verfügung stehen würde. Es geht um die Frage, wie einerseits das visuelle Design (und darüber hinaus auch das akustische Design) dem politischen Projekt der Demokratie förderlich sein kann (können), und was andererseits überhaupt urban ist an der Demokratie selbst. Diese Fragen, die Sennett seinerzeit als sehr allgemeine verstand, insofern sie heutzutage immer noch auf ähnliche Problemlagen, nicht nur nach wie vor in Jerusalem, sondern zum Beispiel auch im Nachkriegs-Sarajevo, im Berlin nach dem Mauerfall, im Los Angeles in der Folge der Rassenunruhen, anwendbar sind, diese Fragen also, sind gerade jene, welche die Arbeit am gegenwärtigen Projekt Η ΝΕΑ ΠΟΛΥ (Die neue Stadt) bestimmen.

Rainer E. Zimmermann

Rainer E. Zimmermann ist Professor für Philosophie an der Hochschule München / Clare Hall, UK – Cambridge. Zur Zeit arbeitet er im Centre for Metropolitan Studies an der TU Berlin.

Weiterführende Texte finden Sie hier: Lebenslauf, Projektbeschreibung, Übersicht, Publikationsliste.

Zurück